Seine-Saint-Denis

Das Departement grenzt nordöstlich an die Hauptstadt Frankreichs, Paris. Hier befindet sich der Sitz der Präfektur Bobigny und es leben etwas mehr als 1,5 Millionen Menschen in Seine-Saint-Denis. Das Departement ist vor allem als Wohnsitz vieler Menschen bekannt, die direkt in Paris arbeiten, die Bevölkerungsdichte ist hier sehr hoch.  Seine-Saint-Denis bildet zusammen mit Val-de-Mame und Hauts-de-Seine (zwei weitere Departements) einen Ring um Paris, der als „La petite couronne“ bezeichnet wird. Das bedeutet so viel wie „kleine Krone“. Hier befinden sich die einwohnerstarken Vororte von Paris und diese wiederum sind besonders für die sozialen Probleme bekannt.

Einst war geplant, im Jahr 2004 die Weltausstellung in Seine-Saint-Denis stattfinden zu lassen. Doch die finanziellen Aspekte überwogen und so wurde der Gedanke wieder verworfen.  Touristisch gesehen ist das Departement Seine-Saint-Denis überaus günstig gelegen. Vor allem die Besucher der Hauptstadt sind in den Hotels und Unterkünften der Region sehr gut untergebracht. Denn sie finden hier die Ruhe, die sie in Paris selbst nicht bekommen, haben aber gleichzeitig die Möglichkeit, alle Sehenswürdigkeiten in kurzer Zeit zu erreichen. Denn die Departements sind infrastrukturell sehr gut angeschlossen und jeder Ort ist mit verschiedenen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen. Selbst die Anreise mit dem eigenen Auto ist einfach möglich.

In Seine-Saint-Denis wird die so genannte bürgernahe Partizipation durchgeführt. Das bedeutet, dass diese Form des Bürgerhaushalts und der Bürgerbeteiligung darauf ausgerichtet ist, Richtlinien für die Politik zu erschaffen. Die Politiker müssen sich natürlich nicht zwingend nach den Wünschen der Bevölkerung richten, aber sie haben dadurch Anhaltspunkte und wissen um die Wünsche und Bedürfnisse der Bürger. Im Sinne einer möglichen Wiederwahl tun die Entscheidenden natürlich gut daran, die Bürger nicht zu ignorieren. Der Kontakt zwischen Politik, Bürgern und Verwaltung soll verbessert werden und die Bürger sollen das Gefühl bekommen, an der Politik und an sie selbst betreffende Entscheidungen wirklich teilhaben zu können.