Hamburg

Hamburg ist nicht nur eine der größten Städte in Deutschland, sondern auch eine mit den meisten Möglichkeiten. Die kulturellen Veranstaltungen sind hier so zahlreich, dass man kaum weiß, wann welche Veranstaltung am besten besucht werden kann. Musicals, Theater, Opern, Museen, Galerien, Ausstellungen usw. locken Besucher aus ganz Deutschland und sogar aus anderen europäischen Ländern. Urlauber verbringen gern einen Städteurlaub in Hamburg, wobei die Art und Weise der Bürger hier für manch einen etwas gewöhnungsbedürftig sein mag. Die Hamburger sind herzlich aber verschlossen, offen für Neues und doch bedacht auf Altes. Die Stadt ist eine Stadt der Gegensätze und genau das schätzen viele daran.

Für die Wirtschaft und die zahlreichen Unternehmen, die hier in der Stadt angesiedelt sind, bietet die hervorragende Infrastruktur erstklassige Möglichkeiten. Die Stadt ist mit dem Flieger, mit dem Schiff, der Bahn, dem Bus oder mit dem Auto zu erreichen. Es finden internationale Kongresse und Tagungen hier statt, beste Chancen also, neue Kontakte zu knüpfen. Zahlreiche Medienanstalten und Verlage sind in Hamburg vertreten und es haben sich immer mehr Dienstleister angesiedelt. Von hier aus sind es kurze Wege zu anderen europäischen Großstädten, wie nach Amsterdam oder Brüssel.

Die Menschen, die in Hamburg leben, lieben in den meisten Fällen ihre Stadt, denn nur wenige sind nur aus rein zweckmäßigen Gründen hier. Dabei wird von Seiten der Behörden aber auch einiges dafür getan, den Menschen das Leben so angenehm wie möglich zu machen.  Die Bürger der Stadt haben verschiedene Wege, sich an der Politik ihrer Stadt und damit an deren Entwicklung zu beteiligen. Sogar im Baugesetzbuch ist die Möglichkeit der Hamburger Bürger, sich an der Bauleitplanung zu beteiligen, verankert. Andere Möglichkeiten, die die Hamburger haben, sind zum Beispiel die öffentlichen Diskussionen zu ausgewählten Themen im Internet, Einwohnerfragestunden und die Chance, Petitionen einzureichen.

Die Mitglieder eines Verbandes sollen die Möglichkeit haben, sich sozial und selbstbestimmt zu engagieren. Genau an diesem Punkt setzt das moderne Verbandsmanagement an. Es stellt den Mitgliedern des Verbandes unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, miteinander zu kommunizieren. Der Verband selbst etabliert sich als Dienstleister und als Marke gegenüber seinen Mitgliedern. Das ist aber nicht ohne eine entsprechende Software zu erreichen. Sie muss besonders leistungsfähig sein und sollte verschiedene Module beinhalten, mit deren Hilfe unterschiedliche Aspekte im Verband bearbeitet werden können.